34+13 Statements zu Innovation und Design

 

Kreativität – Innovation – Kommunikation: Es war ein ganz einfaches Mantra: Wir sind (angehende) Designer/innen und schaffen mit unserer Kreativität weltverbessernde Innovationen! Das war damals für uns so selbstverständlich wie Essen in der Mensa. Damals – Mitte der 1970er Jahre an der Kunsthochschule Braunschweig – gab es eine Ölkrise (1973) , die uns Fahrverbote und Geschwindigkeitsbegrenzungen erleben ließen. Begrifflichkeiten wie „Demand Pull“ oder „Technology Push“ gab es noch gar nicht. Wir identifizierten ein gesellschaftlich relevantes Problem und versuchten es mit unseren Mitteln zu lösen. Heute nennt man das „Design Driven Innovation“ und steht für ein Innovationsverständnis, dass den Kunden, den Nutzer, den Menschen wieder in den Mittelpunkt stellt. Als ein „Design-Methusalem“ der Domäne drängt sich mir eine „Back to the Roots“-Denke auf. Tatsächlich gibt es den Begriff der Design-induzierten Innovation in den Designwissenschaften schon länger, hat sich aber als Management-relevante Theorie nicht festgesetzt. Vielleicht auch ein Problem des fehlenden Kanons an Begrifflichkeiten der eigenen Wissenschaft?! Soweit ich erkennen kann, hat sich übrigens an dem Mantra für meine Generation von Designer/innen nichts geändert.

Die beiden „Zahnräder“, Projekt- und Kreativmanagement, greifen nicht mecha-nistisch, sondern auf eine „fuzzy“ Art ineinander, die sowohl das Team als auch den Einzelnen beschleunigt und verstärkt. Aus Adrenalin wird Dopamin …

Die beiden „Zahnräder“, Projekt- und Kreativmanagement, greifen nicht mechanistisch, sondern auf eine „fuzzy“ Art ineinander, die sowohl das Team als auch den Einzelnen beschleunigt und verstärkt. Aus Adrenalin wird Dopamin …

Visualisiertes Denken: 34+13 Statements
In einem der ersten Berichte zur Kreativwirtschaft Deutschlands hieß es, dass Design ein gutes Beispiel dafür ist, wie aus Kreativität in Wirtschaftsprozessen Produktivität wird. Womit wir zum Begriff der Innovation kommen. Design ist Transmitter für (heute noch menschliche!) Kreativität und Innovation, die zum wirtschaftlichen Erfolg führt. Designer/innen gehen an Innovationsaufgaben mit einem holistischen Ansatz heran, der die Trennung zwischen betriebswirtschaftlicher und volkswirtschaftlicher Ökonomie überwindet. Gerade in unserer derzeitigen Gesellschaft ist dies von Vorteil, weil der Transformationsprozess dringend Innovationen braucht, die über das enge betriebswirtschaftliche Kalkül hinausgehen und auf gesellschaftliche Nachhaltigkeit zielen.

Im Rahmen meiner (Prof. Dr. Ulrich Kern) Lehre und Forschung zum Design- und Produktmanagement ist ein Output an Erkenntnissen entstanden, den ich wiederum in Vorlesungen und Seminare zum Thema Innovation eingearbeitet habe. Im Laufe der letzten Monate sind ergänzende Visualisierungen und Verbalisierungen entstanden. Grafiken und Texte sind in unregelmäßigen Abständen auf LinkedIn veröffentlicht worden und haben manche Diskussionen entfacht. Die meiste Aufmerksam hat hier der Post „Job Description“ mit rund 14.000 Clicks erlangt. https://www.linkedin.com/in/prof-dr-ulrich-kern-545b1b104/

Nachfolgend finden Sie 34 Statements, die Texte und Grafiken zum Thema „Innovation“ umfassen und sich verschiedenen Keywords zuordnen lassen – von Metamorphose bis Kopfkino. Ergänzt werden diese durch 13 Statements, die Ergebnisse meiner Arbeit mit Studierenden zeigen.

Download Reader „Visualisiertes Denken: 34+13 Statements zu Innovation, Design und Innovationsmanagement _ Mai 2019

 

Trennlinie_Seiten