Von der Defensive zur Offensive: Design als integriertes Modell der Unternehmensführung

 

Erfolgsfaktoren einer Wettbewerbsstrategie - Design ist integrierter Teil einer leistungsstarken Produktqualität und genauso selbstverständliches Element der Innovationskraft moderner und professioneller Unternehmen.

Erfolgsfaktoren einer Wettbewerbsstrategie – Design ist integrierter Teil einer leistungsstarken Produktqualität und genauso selbstverständliches Element der Innovationskraft moderner und professioneller Unternehmen.

Schluß mit der ständigen Rechtfertigung…
Vortrag: Designerinnen und Designer, erkennt endlich das unternehmerische Nutzenpotenzial eurer Leistung! Und lasst euch nicht immer in die Ecke der Kostenverursacher drängen. So lautete die provokante Botschaft des Vortrags von Prof. Dr. Ulrich Kern anlässlich des 4. Symposiums Technisches Design (2010) der Universität Dresden „Design – Kosten und Nutzen“ (Einladung Dr. Christian Wölfel). Ihm ging es darum, das Design und seine Protagonisten wachzurütteln.

Designwissenschaften - ein "Design der Werte" impliziert eine Position der Verantwortung und nicht der Neutralität! Design "machen" heißt Wertschöpfung, Wertschätzung und Wertsetzung.

Designwissenschaften – ein „Design der Werte“ impliziert eine Position der Verantwortung und nicht der Neutralität! Design „machen“ heißt Wertschöpfung, Wertschätzung und Wertsetzung.

Systemisch-ökologisch denken und dialogisch-utopisch gestalten
Schließlich ist der produktive Nutzen des Designs in der Ökonomie schon längst anerkannt. Nur die Designer selbst haben nach wie vor Berührungsängste, wenn es um die unternehmerische Relevanz ihrer Leistung geht. Damit sich dies ändert, formulierte der Referent Thesen. Die erste These „Design ist eine Disziplin der Werte!“ orientierte sich an der Nutzenstiftung für die Wirtschaft, für die Gesellschaft und für den individuellen Rezipienten. In der erstarkenden Kreativwirtschaft steckt eine historische Chance fürs Design, so die zweite These. Und die vielen neuen designinduzierten Geschäftsmodelle sind, so die dritte These, Beleg für die sich vergrößernden Aktionsradien der Gestalter. In der abschließenden „Pro-These“ zum Design fordert Ulrich Kern mehr Designer und Designerinnen, die Zukunftstechnik antizipieren und Ökonomie integrieren, die systemisch-ökologisch denken und dabei dialogisch-utopisch gestalten.

Zum Symposium erschien ein Tagungsband mit allen Vorträgen und mit einem ausführlichen Beitrag von Ulrich Kern zum offensiv orientierten Design.

Download Vortragsfolien „Von der Defensive in die Offensive: Design als integriertes Modell der Unternehmensführung“ _ Ulrich Kern

Trennlinie_Seiten