Design bringt Umsatz – Vom schlafenden Riesen zum kreativen Giganten

 

Design und Ökonomie - Jedes Unternehmen braucht zur Steuerung seiner Aktivitäten eine strategisch-ökonomische Orientierung. Design als Instrument der Wettbewerbsfähigkeit leistet seinen Beitrag. Und das macht sich positiv bemerkbar...

Design und Ökonomie – Jedes Unternehmen braucht zur Steuerung seiner Aktivitäten eine strategisch-ökonomische Orientierung. Design als Instrument der Wettbewerbsfähigkeit leistet seinen Beitrag. Und das macht sich positiv bemerkbar…

Design bringt Umsatz – Vom schlafenden Riesen zum kreativen Giganten

Designmanagement: Design bringt Umsatz – Vom schlafenden Riesen zum kreativen Giganten. Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Kern anlässlich der Jahrestagung des Verbands Deutscher Mode- und Textil-Designer in Frankfurt 2008.

Design macht Spaß und der rechnet sich…
Vortrag: Design bringt Umsatz. Nichts erscheint so selbstverständlich wie diese Aussage! Denn „Häßlichkeit verkauft sich schlecht“, resümierte schon Raymond Loewy seine Erfahrungen aus der großen amerikanischen Wirtschaftswunderzeit des Styling der 1930er Jahre. In den 1950er Jahren prägte IBM den Slogan „Good design is good business“. Heute zeigen erfolgreiche Unternehmen – von H&M bis Hermès – in ihren Bilanzen, wie gut sie mit Design ihr Geld verdienen. Und beim Kunden selbst entschlüsselt die moderne Wissenschaft mehr und mehr, wie Design als mächtiger Kaufgrund wirkt. So zeigen aktuelle Studien etwa, dass das Design schon bei durchschnittlichen Verbrauchs- und Gebrauchsgütern zu circa 20 bis 40 Prozent kaufentscheidend ist. Tendenz steigend, je modischer und subjektiv wichtiger die Produkte erfahren werden.

Design bringt Umsatz. Mitnichten ist diese Aussage selbstverständlich! Denn schätzungsweise 80 Prozent der Unternehmen – so die Aussage von Experten – haben gar kein Bewusstsein für Design als relevanten Faktor. Wie kann das sein? Welches Problem steckt dahinter?

Zu vermuten ist: Unternehmensmanager sind nach wie vor „einäugig“. Sie kümmern sich zwar mit Akribie um die klassischen Bereiche wie Finanzen, Technik und Recht. Sie übersehen aber das schlummernde Erfolgspotenzial, das im Design und seinen neuen Werttreibern steckt: Kreativität, Innovation und Kommunikation. Unternehmerische Entwicklung braucht beides: Statik und Verlässlichkeit, Dynamik und schöpferische Unruhe. Erst in der Kombination der Wertschöpfungsfaktoren entstehen Synergien: innovative Produkte, Wettbewerbsstärke und Wachstum!

Designstrategie - In überfüllten Märkten muss die Innovation und das Angebot vom Unternehmen her kommen und sich auf den markt und den Kunden zubewegen. Die Designstrategie lässt sich in vier Phasen einteilen: Singuläre leitkompetent, authentischer Gestaltungsanspruch, eigenständiges Designkonzept und kommunizierbarer Symbolwert.

Designstrategie – In überfüllten Märkten muss die Innovation und das Angebot vom Unternehmen her kommen und sich auf den markt und den Kunden zubewegen. Die Designstrategie lässt sich in vier Phasen einteilen: Singuläre leitkompetent, authentischer Gestaltungsanspruch, eigenständiges Designkonzept und kommunizierbarer Symbolwert.

Unternehmen, die klassische und kreative Wertschöpfung vereinen, haben drei Ziele im Auge: Ästhetisieren der Produkte, Emotionalisieren des Marktes und Vitalisieren des Unternehmens. Sie verknüpfen den Sinn ihres Angebots mit den Sinnen ihrer Kunden. Sie verstehen sich auf die Durchdringung kreativer und ökonomischer Leistungsfähigkeit. Sie wagen Experimente und etablieren Managementmodelle der kreativen Wertschöpfung. Sie sind Vorreiter in der kommenden „Ökonomie der Sinnlichkeit“. Erfolgreiche Beispiele finden sich von A bis Z – von Adidas bis Zara: Lifestyle-Produkte mit Designanspruch und Deckungsbeitrag!

Design macht Umsatz. Eine Binsenweisheit oder eine Provokation? Es gibt immer mehr Unternehmen, die mit Bravour vormachen, wie Design Geld verdient. Und es gibt immer noch Unternehmen, für die Design eine exotische Zutat ist. Wie es weiter geht, ist ungewiss.

Gewiss aber ist eines: Alle Studien und alle Experten, die sich mit der Entwicklung unserer Wirtschaft befassen, kommen zu dem Schluss, dass im weltweiten Wettbewerb Kreativität der entscheidende Produktivfaktor für hochentwickelte, wissensbasierte Gesellschaften ist. Design als Treiber von Kreativität steht damit eine große Zukunft bevor: Vom schlafenden Riesen mit schlummernden Potenzialen hin zum kreativen Giganten für neue Wertschöpfung! Design macht Umsatz.

Download Vortragsfolien „Design bringt Umsatz – Vom schlafenden Riesen zum kreativen Giganten“ _ Ulrich Kern

Trennlinie_Seiten